Ziele der Konfirmandenarbeit

  • Konfirmanden lernen die Gemeinde kennen (z.B. durch Gemeinde-Praktika). Sie erfahren, wie Glauben und Leben im Alltag zusammenkommen und gestalten Gemeinde mit.
  • Konfirmanden finden Ausdrucksmöglichkeiten für ihr religiöses Leben.
  • Konfirmanden verstehen wesentliche Inhalte der biblischen Botschaft und können sie auf ihr Leben beziehen; sie setzen sich mit Themen des Katechumenats auseinander.
  • Konfirmanden finden ihren Platz in der Gruppe und nehmen ihre eigene Position und die Entwicklung in der Gruppe wahr.
  • Konfirmanden entwickeln einen eigenen Standpunkt und lernen Verantwortung in ihren Lebenswelten wahrzunehmen.
  • Konfirmanden wachsen in die Jugendarbeit der Gemeinde und der Region.
  • Konfirmanden verstehen die christlichen Kirchen als Ökumene.

Modelle der Konfirmandenarbeit

Alle getauften Jugendlichen werden von ihrer Gemeinden zur Konfirmation eingeladen. Vor der Konfirmation findet die Konfirmandenzeit statt. Wie diese umgesetzt wird ist in Sachsen sehr vielfältig.

Regelmäßige kurze Treffen
Die Konfirmand:innengruppe trifft sich regelmäßig wöchentlich oder 14-täglich zur Konfirmandenzeit. Die regelmäßigen Treffen ermöglichen einen intensiven Kontakt zwischen Teilnehmenden und Mitarbeitenden.

Konfirmandentage
Manche Kirchgemeinden bieten Konfirmanden(sams)tage an. Hier treffen sich die Gruppen meist monatlich am Samstag für 4-8 Stunden. In diesen Treffen ist neben der thematischen Arbeit viel Raum für Andachten, Singen aber auch gemeinsames Essen und Spielen.

Blockmodelle
Auch Blockmodelle wie beispielsweise KonfiKompakt sind inzwischen in einigen Gemeinden etabliert. Die gemeinsame Zeit ist extrem komprimiert und ermöglicht eine intensive Erfahrung. Neben Samstagen und Projekttagen finden meist lange Konfirmandenfreizeiten statt (bis zu 10 Tage) die besonders intensive Gemeinschaftserfahrungen ermöglichen.

Die sächsische Konfirmandenarbeit basiert auf pädagogischen Standards

  • Die Teilnehmenden werden an Planung, Durchführung und Reflexion aktiv beteiligt.
  • Es werden gemeinschaftsfähige Gruppen (mindestens 8 Teilnehmer) gewährleistet.
  • Die Persönlichkeit und Individualität der Teilnehmenden wird ernst genommen.
  • Pädagogisch und bildungsdidaktisch wird mit dem Prinzip selbsttätiger Aneignung gearbeitet.
  • Prozess- und Handlungsorientierung werden realisiert.
  • Konfirmandenarbeit wird im Team verantwortet! Unterschiedliche Professionen und Kompetenzen sind eingebunden: Pfarrer/-innen, Gemeindepädagogen/innen, Mitarbeitende der Jugendarbeit, Ehrenamtliche: Jugendliche, Eltern, Paten, KV-Mitarbeitende (AG 3 der Kampagne zur Konfirmandenarbeit)

Veranstaltungen

KonfiCup - Sachsenturnier

Voraussichtlich 22. März 2025 in Zschopau

Impulstag Konfirmandenarbeit

26. März 2025 - voraussichtlich Bautzen

KonfiPraxis online

Das Online-Fortbildungsformat für Konfirmandenarbeit in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

3. April 2025 9-11 Uhr

Landeskonficamp 2025

22.- 25. Mai 2025

KonfiPraxis online

Das Online-Fortbildungsformat für Konfirmandenarbeit in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

12. September 2024 9-11 Uhr

Meldungen

Einladungsvideo

Aktion „Konfis backen Brot für die Welt“ 2024

Jetzt in die Planung starten! Offizielle Eröffnung am 21.09.2024 in Zwönitz.

Your Move im Kiez Grünheide

Das war das Landeskonficamp 2024

Die Aktion „5000 Brote“ feiert ihr 10-jähriges Jubiläum.

Seit 2014 engagieren sich junge Menschen gemeinsam mit Bäckereien für eine bessere Welt.

„Fühl ich!“ Impulstag Konfirmandenzeit in Freiberg

"Fühl ich - Spiritualität in der Konfirmandenarbeit" bringt Mitarbeitende der Konfirmandenarbeit aus…

9,5 Thesen für KonfiCamps

KonfiCamps sind Kirche – auf Zeit. Das Netzwerk KonfiCamps e.V. hat Thesen für die KonfiCamp-Arbeit…

Bundesweite Konfi-Aktion „5000 Brote“ lädt ab Erntedank wieder zum Backen ein

Die Idee: Bäckereien öffnen ihre Backstuben, Jugendliche backen dort unter professioneller Anleitung…